Freitag, 19. Februar 2016

Die Zukunft von Kultpower.de - Teil 2

Ziemlich genau sechs Wochen ist mein Artikel über die Zukunft von Kultpower.de nun her. "Damals" hatte ich offen verkündet, dass ich Kultpower.de komplett neu entwickeln wollte.

Was soll ich heute dazu sagen? Es macht Spaß, etwas Cooles Neues zu machen! :-)

Passend zu meinem Ziel, möglichst offen zu arbeiten, wird das neue Kultpower.de unter der Adresse Kultpower.org zu sehen sein. Und zwar von nun an regelmäßig, nach jeder Aktualisierung etwas umfassender. Schritt für Schritt. So muss ich das alte Kultpower.de nicht abschalten.

Aktuell kann man auf Kultpower.org schon die Titelseiten aller bisher auch schon auf Kultpower.de verfügbaren Magazine bewundern. Bisher noch ohne weitere Inhalte wie Artikel, Testberichte und Ähnliches. Aber das kommt noch.

Worauf ich besonderen Wert gelegt habe: Selbst mit dem Smartphone und dem Tablet soll alles top aussehen und gut benutzbar sein. Oder noch deutlicher ausgedrückt: in erster Hinsicht soll es mit solchen mobilen Geräten gut benutzbar sein (daher der Name "Mobile First"). Die zweite technische Neuerung ist das sog. "Progressive Enhancement", das bedeutet zuallererst ist die Webseite ohne technische Mittel wie CSS und JavaScript benutzbar. Alles Weitere sind optionale Verbesserungen - wenn der Browser sie unterstützt, werden sie ausgenutzt. Noch habe ich so etwas sehr spärlich eingesetzt, aber es wird mehr kommen. Sehr geholfen bei meiner bisherigen Arbeit hat mir das Buch "Adaptive Web Design: Crafting Rich Experiences with Progressive Enhancement (2nd Edition)" von Aaron Gustafson.

Vom inhaltlichen her ist es noch ein weiter Weg. In der folgenden Grafik ist zu sehen, welche Inhalte auf der neuen Webseite schon umgesetzt sind - nämlich nur die grün markierten.

Einige Herausforderungen für die nächste Zeit:
  • die gesamten Daten mit Hilfe einer sinnvollen Navigation zugreifbar machen
  • die unterschiedlichen bereits vorhandenen Daten (Einzel-Scans, Kompletthefte, Testberichtdaten mehrerer Zeitschriften) unter einen Hut bringen
  • Optimierungen für aktuelle Browser einbauen (hohe Auflösung bzw. großer Bildschirm, JavaScript für bessere Steuerung, Touch-Unterstützung)
  • eine intelligente Suche programmieren!
Was man bisher auch noch nicht sieht: ich stütze mich intern auf das für Oregami.org entwickelte Datenmodell für Zeitschriften. Das bedeutet z.B., dass man jeder einzelnen Ausgabe in der Datenbank ein Veröffentlichungsdatum oder einen "sprechenden" Namen (z.B. "Sonderheft Rollenspiele" oder "Die besten Spiele 1990") verpassen kann - die entsprechende "Edit"-Funktion natürlich vorausgesetzt.

Jeder ist eingeladen, meine Neuentwicklung regelmäßig zu beobachten. Update-Infos wird es auf den Kultpower-Accounts bei Twitter und Facebook geben. Wer technisch am Ball bleiben möchte, sollte das GitHub-Projekt für Kultpower.org im Auge behalten. Dort kann auch jeder (der dort registriert ist) ein Ticket erstellen, z.B. für entdeckte Fehler oder Verbesserungsvorschläge. Ich freue mich über jede Unterstützung und jedes Feedback!

1 Kommentar:

Markus Bockholt hat gesagt…

Hi,

einen Vorschlag hätte ich zur Präsentation der Titelbilder:

Wenn Material aus dem Heft vorhanden ist wird es farbig dargestellt und sollte noch nichts hinterlegt sein ist das Cover grau.

Damit wäre einfache und schnelle Übersicht gegeben.